• Mo. – Fr.: 08:00 – 17:00 Uhr – Sa.: 08:00 – 14:00 Uhr
  • 05971 8690132
  • info@raumdesign-rheine.de
  • Bodenbeläge

    HOLZ, VINYL, SPEZIAL

    Nicht nur die Wände auch der Boden wirkt sich auf das gesamte Raumklima aus. Lange vorbei sind die Zeiten in denen klassisch Teppich oder Fliesen als Bodenbelag gewählt wurden.

    Ein guter Bodenbelag bildet die Grundlage für Ihr Zuhause. Hier ist auf Qualität zu achten.

    Vinyl, Laminat, Kork  und verschiedene Bodenbeschichtungen sind die Marktführer.

    DIE RICHTIGE AUSWAHL ENTSCHEIDET

    Die Auswahl des Bodenbelags ist entscheidend. Nicht jeder Bodenbelag ist für jeden Raum geeignet. Auch der Boden hat gewisse Ansprüche und Pflege nötig um langjährige Freude an ihm zu haben.

    Gerade bei Fliesen- und Vinylbelägen ist eine fachmännische Verlegung erforderlich. Durch die richtige Verlegeart und Verklebetechnik ist der hochwertige Boden zudem auch langlebiger.

    Um die Auswahl des richtigen Boden für Sie zu treffen, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung!

    Den richtigen Bodenbelag finden

     

    Kork:

    Der Korkboden dämpft den Trittschall und isoliert. Er wirkt warm und gemütlich.

    Mittlerweile ist Kork in verschiedenen Designs erhältlich. Von Optiken in Holz oder Beton lässt er mittlerweile keine Wünsche offen.

    Zudem ist er wasserundurchlässig. Auch die 100%ige Natürlichkeit darf man hier nicht unerwähnt lassen.  Idealerweise wird Kork mit dem Untergrund verklebt.  Als Korkparkett kann Kork auch schwimmend verlegt werden, bei Nichtgefallen oder Umzug wird er dann problemlos entfernt.

     

    Hier ist auch zu beachten, dass beim Kauf keine lösungsmittelhaltigen Lacke verwendet worden sind, da es sonst zu Ausdünstungen kommt. Ein guter, massiver Korkfußboden kann man abschleifen und neu versiegeln. Dazu verwendet man natürliche Harze oder Siegellacke auf Wasserbasis. Bei bedruckten Korkböden ist Vorsicht geboten. Durch das abschleifen verliert er das äußere Erscheinungsbild und er typische Kork kommt zum Vorschein.

     

    Kork bringt auch Nachteile mit sich. Er dehnt sich aus und ist daher nur mit Dehnungsfuge verlegbar. Auch wenn Sie eine Fußbodenheizung besitze ist darauf zu achten, dass der Korkboden dafür geeignet ist. In Feuchträume wie Bad, Küche oder Waschraum ist Kork ungeeignet. Da Kork ein weiches Material ist hinterlassen schwere Möbel Abdrücke. Auch Sonnenlicht ist ein negativer Faktor für Kork. Dadurch bleicht er aus.

     

    Trotz der negativen Aspekte ist Kork gerade im Kinderzimmer ein beliebter Fußbodenbelag.

     

    Linoleum:

    Linoleum ist ein sehr umweltfreundlicher und pflegeleichter Bodenbelag. Er verleiht ein weiches Trittgefühl, ist robust und sehr langlebig.

    Auch mit einer Fußbodenheizung hat man bei Linoleum wenige Probleme. Häufig wird der Bodenbelag in Praxen und Kliniken eingesetzt, da er hygienisch und antibakteriell ist.

    Vorbei ist auch die biedere Optik von Linoleum. Mittlerweile stehen viele Farben und Dekore zur Auswahl.

    Linoleum besteht aus Leinöl und Holz- Korkmehl (keine Tropenhölzer) mit gemahlenem Kalkstein oder NATURHATUEN ALS Pigmente: Als Trägermaterial dient Jute. Dadurch besteht Linoleum aus 100%igen Naturmaterialen.

    Er bleibt im Gegensatz zu früher elastisch und hat eine hohe Lebensdauer. Auch das Wachsen des Linoleums gehört der Vergangenheit an, durch eine zusätzlich aufgetragene Schutzschicht.

    Linoleum gibt es als Roll- oder Klickware. Das vollverkleben der Rollware sollte durch einen Fachmann erfolgen, damit keine Feuchtigkeit in das Material eindringt. Die Fugen müssen extra versiegelt werden.

    Bei der Klickware kann das Linoleum wie beim Kork auch schwimmend verlegt werden. Hier sitzt das Linoleum auf einer Holzträgerplatte und eine Korkschicht dient als Trittschalldämmung.

    Bei der Pflege sollte man auf einen speziellen Linoleum Reiniger zurückgreifen. Zu viel Chemie kann die Versiegelung beschädigen. Hier ist die Bestimmung des Herstellers zu beachten.

     

    Vinyl:

    Immer mehr Beliebtheit erfreut sich der Vinylbelag. Vinyl (PVC) hat viele Vorteile. Er ist rutschhemmend, fußwarm, lärmdämpfend und auch kostengünstig. Der Bodenbelag kann auch mit guter Verlegung in Nassräumen wie Küche und Bad verlegt werden. Die Designauswahl ist auch beachtlich. Ob Holz oder Steinoptik. Auch hier sind keine Wünsche offen.

    Vinyl gibt es in verschiedene Verlegetechniken. Ob Klickvinyl oder Vollvinyl (Klebeverfahren)- der Bodenbelag erlebt gerade ein richtiges Comeback (schon seit 1930 auf dem Markt).

    Durch den günstigen Anschaffungspreis ist Vinyl für jedermann erschwinglich. Er ist leicht zu reinigen und unempfindlich gegenüber von Wasser. Hier ist auf die Nutzungsklasse zu achten. Sie geben den Hinweis in welchen Bereichen der Vinylboden eingesetzt werden kann.

    Aber auch hier ist auf Qualität zu achten. Bei billiger Herstellung kann der Boden schädliche Weichmacher enthalten und lange Zeit ausdünsten.

    Er ist auch Druckempfindlich und kann wie beim Kork Abdrücke von schweren Möbeln bekommen. Auch beim Verlegen sollte auf einem glatten Untergrund geachtet werden.

    Er ist nicht sonnenempfindlich und auch bei Fußbodenheizung geeignet (Herstellerinformationen beachten).

     

    Teppich:

    Ein Standardbelag und Klassiker unter den Bodenbelägen. Er überzeugt durch das weiche und angenehme Laufgefühl. Gerade für Barfußläufer gut geeignet. Auch hier gibt es verschiedene Materialien. Der Teppich aus Synthetikfasern ist in allen Farbvarianten erhältlich und sehr kostengünstig. Der Nachteil: Der Boden kann sich statisch aufladen und zieht Dreck und Staub magisch an. Für Allergiker ist der Boden ungeeignet.

    Der Wollteppich ist in der Anschaffung teurer, aber ein reines Naturprodukt. In Bereichen die oft beansprucht werden sollte man sich für eine kurzflorige Variante entscheiden (unter 1,5 cm).  Für Wohnräume eignen sich weichere Varianten ab eine Florhöhe von 2 cm.

    Teppich ist leicht zu verlegen und hat eine angenehme, weiche Oberfläche.

    Gerade wenn man Haustiere besitzt oder Kinder hat, sollte man beachten das Teppich empfindlich gegenüber Flecken ist. Auch je nach Material kann der Boden Gerüche abgeben.

    Auch Laufwege zeichnen sich nach einiger Zeit auf dem Teppich ab. Eine 100%ige Reinigung des Teppichs ist kaum möglich. Daher sollte man als Allergiker auf einen Glattboden umsteigen.

    Wer auf Teppich trotzdem nicht verzichten möchte, eignen sich als strapazierfähiger Boden Teppichfliesen. Er trotzt Verschmutzungen. Sollte doch mal ein größeres Malheur passieren kann man Teppichfliesen problemlos austauschen. Teppichfliesen sollten von einem Fachmann verlegt werden, da bei ungenauer Verlegung die Teppichfliesen rutschen können. Dank der verschiedenen Formen und Farben kann man mit den Fliesen die verschiedensten Muster zaubern.

     

    Fliesen:

    Fliesen gehören auch unter den Standard- Bodenbelägen. Nach wie vor sind Fliesen eines der beliebtesten Materialen für Bodenbeläge. Sie überzeugen durch ihre Robustheit. Mittlerweile sind Fliesen auch richtig optische Künstler. Neben den unifarbenen Fliesen gibt es auch Dekore in Metall Effekt oder Holzdieleneffekt. Auch hochwertigen Marmor kann man durch Fliesen täuschend echt erzielen. Sie sind auch ideal für Fußbodenheizungen geeignet und pflegeleicht. Durch einen Fachmann kann man defekte Fliesen auch heraustrennen und neu verlegen. Durch verschiedene Größen und Formen verabschieden sich die Standardmaße und verleihen den Räumen eine neue Eleganz. Mosaikfliesen bringen den Orient nach Hause und wird in deutschen Bädern immer beliebter. Durch verschiedene Oberflächentechniken können Fliesen in Nassbereichen rutschhemmend verlegt werden.

    Fugen lassen sich problemlos aufarbeiten. Auch hier sollte man mit einer Dehnungsfuge arbeiten, da Fliesen starr sind und nicht nachgeben. Durch nicht vorhandene Dehnungsfuge können Fliesen zerspringen und platzen.

    Hier ist also eine Fachmännische Verlegung ratsam um Unebenheiten und Kanten in den Übergängen zu vermeiden.

    Die Fliesen sind auf dem Markt schwer wegzudenken und werden lange Bestand haben. Auch hier ist ratsam einen kleinen Vorrat an Fliesen zu halten, falls mal eine Fliese defekt ist. Auch auf die Brandnummern bei mehreren Fleisenpakete ist zu achten. Verschiedene Brennungen können die Fliesen unterschiedlich ausfallen lassen und der Boden wirkt unruhig.

     

    Laminat:

    Laminat hat von anderen Bodenbelägen wie Vinyl starke Konkurrenz bekommen. Trotzdem ist es noch der beliebteste Bodenbelag in Deutschland. Laminat ist immer noch eines der günstigsten Bodenbeläge. Er kann leicht verlegt werden und ist auch optisch ein Hingucker. Er kommt dem Echtholzparkett immer noch am nähesten. Durch die aufwändige Oberflächengestaltung lassen sich Holzmaserung täuschend echt nachstellen. Das kann man auch fühlen. Es fühlt sich sogar an wie echter Parkettboden.

    Mittlerweile ist Laminat auch pflegeleichter als früher. Er besteht aus einer Trägerschicht, meistens MDF Platten und einer Dekorschicht. Die Oberfläche ist, meistens mit Melaminharz versiegelt. Das ganze wird bei hohen Temperaturen zusammen gepresst. Das Verfahren macht den Boden so strapazierfähig. Es ist auch nicht schwer einen deutschen Laminathersteller zu finde, da Deutschland an der Spitze der Laminatproduktion steht.

    Laminat ist stoß- und rutschfest. Darf aber nicht zu feucht gewischt werden, da sonst bei zu viel Feuchtigkeit ein Aufquellen der Pressschichten droht. Hier ist auch zu empfehlen ein hochwertiges Laminat zu wählen. Hier ist die Stärke der Paneele zu beachten. Günstiges Laminat hat meistens eine Stärke von 6mm, wobei teureres Laminat eine Stärke von 12mm aufweist. Hier gilt je dicker umso robuster.

    Auch auf Fußbodenheizung ist Laminat bestens geeignet. Im Nassbereich sollte eher auf Laminat verzichtet werden. Wer dennoch auf den Holzcharakter im Bad nicht verzichten möchte sollte auf die Varianten in Fliesen oder Vinyl zurückgreifen.

    Auch direkte Sonneneinstrahlung kann Laminat nichts anhaben.

    Beim Kauf mit Quadratmeterzahl unbedingt auf den Verschnitt achten. Ca. 10% sind üblich einzurechnen. Auch verschiedene Maße sind zu haben. So kann man mit dem Endloslaminat auch eine Holzdielen- Optik täuschend echt darstellen. Sogar mit echter Fuge!